Monster Truck Online - www.monstertruckonline.de
Monster Mutt Dalmatian, Swamp Thing, Grave Digger, El Toro Loco, Madusa

Monster Truck Biografie: Grave Digger

Nicht der erste Monster Truck, aber wohl der weltweit beliebteste

Wenn "Bad To the Bones" erklingt und dann die roten Scheinwerfer aufblenden, weiß jeder Monster Truck Fan, was nun kommt - Grave Digger hat seinen Auftritt.

Grave Digger ist einer der bekanntesten und wohl beliebtesten Monster Trucks weltweit. Es ist der Vorzeigetruck des größten Promoters Monster Jam und ewiger Rivale von Maximum Destruction, der ihm noch einige World Championships voraus hat.

Grave Digger ist ein Allround-Künstler und fühlt sich im Racing genauso wohl, wie im Freestyle und gewinnt Rennen genauso häufig, wie er hohe Noten der Punktrichter einheimst.

Alles begann 1981 in einer Werkstatt in Kill Devil Hills, North Carolina, wo Dennis Anderson die erste Version von Grave Digger aus Teilen ausrangierter Trucks baute. Dieser Truck wurde als Mud Bogger konzipiert. Hierbei handelt es sich um einen Wettbewerb, bei dem man mit Trucks möglichst weit und schnell durch Schlammgruben fahren muss.

Das erste Fahrgestell war ein roter Ford Pickup aus dem Jahre 1952, das später durch einen silber-blauen Ford Panel Truck aus dem Jahre 1951 getauscht wurde und von einem Chevrolet Motor angetrieben wurde.

Da Dennis Anderson damals schon nicht gerade schüchtern war und gerne einen Wettbewerb mit dem Satz "I'll take this old junk and dig you a grave." anfeuerte und seinen Worten auch Taten folgen ließ, hatte er auch schnell den Namen für seinen "Schrott" weg - Grave Digger

Den Wechsel zu den Monster Trucks verdanken wir einem glücklichen Zufall. Bei einer Show, an dem Monster Trucks und Mud Boggers teilnehmen sollten, tauchte einer der angekündigten Monster Trucks nicht auf. So bot Dennis Anderson an, dessen Platz einzunehmen und Autos zu verschrotten, da er ohnehin schon die Traktorreifen drauf hätte. Der Veranstalter nahm den Vorschlag an und Dennis Anderson kam beim Publikum sehr gut an. Dennis Anderson hatte Blut geleckt und wollte mehr.

Die logische Konsequenz - er baute Grave Digger zu einem Monster Truck um und gab ihm erstmals seinen berühmten schwarzen Anstrich mit Friedhofsbemalung. Er gewann sehr viele Zuschauerherzen, da er trotz fehlender Sponsorenunterstützung immer alles gab und den Truck sehr häufig mit wilden Aktionen zerstörte.

Grave Digger stieg zum beliebtesten Monster Truck auf und so kam es, dass die USHRA bei jedem Monster Jam Event einen Grave Digger bewerben und am Start haben wollte. Deshalb wurden bis heute insgesamt 22 Grave Digger gebaut, von denen sieben aktiv auf Tour sind. Da Dennis Anderson natürlich nicht alle Termine wahrnehmen kann, gibt es mittlerweile eine ganze Flotte an Grave Digger Fahrern.

Alle Grave Digger in der Übersicht und was aus ihnen wurde:

Grave Digger - 1986 - Der original Truck war lange Zeit hinter der Werkstatt seinem Rost überlassen und wurde 2007 zum 25-jährigen Jubiläum wieder restauriert und bei den World Finals 8 ausgestellt.
Grave Digger II - 1989 - Wurde restauriert und steht zu Werbezwecken vor der Grave Digger Werkstatt
Grave Digger III - 1991 - Wurde verkauft und fuhr zunächst als WCW Nitro Machine, bevor er zu Inferno wurde
Grave Digger IV - Fuhr nur wenige Monate
Grave Digger V - Fuhr nur wenige Monate. Das Fahrgestell wurde verkauft. Der Body dient als Kinderspielplatz in der Grave Digger Werkstatt.
Grave Digger VI - Wurde zum "Son Of A Digger" Mud Bogger umgebaut.
Grave Digger VII - Ausstellungsstück im Digger's Dungeon.
Grave Digger VIII - Ausstellungsstück
Grave Digger IX - Dies war kein Wettbewerbs-, sondern ein Ride Truck, der verkauft wurde und heute als "Extinguisher" Ride Truck unterwegs ist.
Grave Digger X - Wurde von Pablo Huffaker gefahren, bis er verschrottet wurde.
Grave Digger XI - Der zweite Ride Truck wurde ebenfalls verkauft und ist heute der "War Wizard" Ride Truck.
Grave Digger XII - Wurde bis 2010 von Gary Porter gefahren.
Grave Digger XIV - Wurde bis 2010 von Chad Tingler gefahren.
Grave Digger XV - Wurde bis 2008 von Charlie Pauken gefahren.
Grave Digger XVI - Wird aktuell von Pablo Huffaker gefahren.
Grave Digger XVII - Kein Monster Truck, sondern ein Drag Racer, der mittlerweile nicht mehr aktiv ist.
Grave Digger XVIII - Wird aktuell von Rod Schmidt gefahren.
Grave Digger XIX - Wird aktuell von Randy Brown gefahren.
Grave Digger XX - Wird aktuell von Dennis Anderson gefahren.
Grave Digger XXI - "Advance Auto Parts Grave Digger Experience" Truck, einem Werbe-Ausstellungsstück, in den Besucher hinein klettern können, um sich ein Video anzusehen.
Grave Digger XXI/XXII - Eigentlich hätte dieser Truck von Anfang an die Nummer 22 sein müssen, doch zunächst stand 21 vorne drauf, dies wurde aber inzwischen korrigiert. Das Fahrgestell war früher der Batman Truck, mit dem John Seasock 2 mal Racing World Champion wurde. Wird aktuell von Charlie Pauken gefahren.
Grave Digger XXIII - Wird seit 2011 von Carl Van Horn gefahren.
Grave Digger XXIV - Wird seit 2010 von Chad Tingler gefahren.
Grave Digger XXV - Wird seit 2010 von Gary Porter gefahren.


Championships

1999 Monster Jam Points Champion - Dennis Anderson
2000 Monster Jam World Finals Freestyle Champion - Dennis Anderson
2002 Monster Jam Points Champion - Dennis Anderson
2003 Monster Jam Points Champion - Gary Porter
2004 Monster Jam Points Champion - Randy Brown
2004 Monster Jam World Finals Racing Champion - Dennis Anderson
2004 WMTRL Championship - Gary Porter
2005 WMTRL Championship - Carl Van Horn
2006 Monster Jam World Finals Racing Champion - Dennis Anderson
2010 Monster Jam World Finals Racing Champion - Dennis Anderson

Truck Information

Frühere Namen
Batman (Grave Digger XXII)

Erster Auftritt als Grave Digger
1986 als Monster Truck, einen Mud-Bogging Grave Digger gibt es bereits seit 1982

Spätere Namen
WCW Nitro Machine (Grave Digger III)
Inferno (Grave Digger III)

Truck Besitzer
Feld Entertainment (seit 2008)
Clear Channel / Live Nation Motor Sports (1998 bis 2008)
Dennis Anderson (1982 bis 1998)

Team
Grave Digger Racing

Fahrer
Dennis Anderson (seit 1986 - I, II, III, IV, V, VI, VII, VIII, XII, XIV, XIX, XX, XXIV)
Pablo Huffaker (X, XVI, XX)
Gary Porter (XII, XXV)
Charlie Pauken (XV, XXI, XXII)
Randy Brown (XVIII, XIX)
Chad Tingler (seit 2006 - XIV, XXIV)
Rod Schmidt (VII, VII, XIV, XVIII, XIX)
Carl Van Horn (XIV, XXIII)
Jon Zimmer (17.02.2012 bis 19.02.2012)
Norman Miller
Daron Basl (11.02.2012 bis 12.02.2012 - vertrat den verletzten Carl Van Horn in Portland, OR)
Ryan Anderson (2010 bis 2012 - Encore World Finals XI und XIII)
Adam Anderson (2006 bis 2007 - XX)
Rick Swanson (2007)
Jason Childress (XIV)
Paul Cohen
Alex Blackwell
Aaron Basl
Lyle Hancock
Tom Meents (2001 - vertrat in Bloomsburg den verletzten Dennis Anderson)
Scott Hartsock
Jim Koehler
Brian Barthel
Ricky Ownley
Todd Frolick
Scott Pontbriand
Robert Parker
Les Anderson

Erbauer
Dennis Anderson
Pablo Huffaker

Karosserie
1950 Creative Glass Stretched Chevrolet Panel Truck (seit 1989)
1951 Creative Glass Stretched Chevrolet Panel Truck (1986 bis 1989)
1951 Ford pickup (1982 bis 1986 - Mud Bogger)

Motor
540 ci Chevrolet Racing Bow Tie (Special Edition)

PS
1475